Bloody Cover 2015

Bloody_250_250Spieglein, Spieglein, an der Wand … welches ist das „schönste“ Buch im Land? Gesucht wird das „originellste, markanteste, kriminellste – sprich: das beste Cover des Jahres“ eines deutschsprachigen Krimis. Wer darüber befindet, das sind Sie, liebe Leserinnen und Leser! Denn das „Bloody Cover“ ist ein Publikumspreis im wahrsten Sinne des Wortes. SIE stimmen hier im Krimi-Forum online und in zahlreichen Bibliotheken in Deutschland, Österreich und der Schweiz persönlich ab. Jetzt mitmachen! (mehr …)

Interview mit Marc Ritter (Februar 2015)

Er kann nicht nur finster schreiben, sondern auch gucken ... (Foto: foto-schwabing.de)

Er kann nicht nur finster schreiben, sondern auch gucken … (Foto: foto-schwabing.de)

Er führte (und führt!) ein hochspannendes Leben in den unterschiedlichsten Berufen – dabei ist der Mann doch erst 1967 geboren. In München. Was seine Eltern nicht daran hinderte, nach Garmisch-Partenkirchen auszuwandern, weswegen dieser Ort zum Schauplatz der Hartinger-Krimis wurde. Lesen Sie, warum Gonzo in mancher Hinsicht ein alter Ego des Langstreckenläufers Ritter ist, was der Autor über den G7 Gipfel im Juni 2015 denkt und welche seiner literarischen Erfindungen noch urplötzlich Realität wurden. (mehr …)

Interview Pendragon-Verleger Günter Butkus (Januar 2015)

Der oberste Pen-Dragon (Foto: Pendragon Verlag)

Der oberste Pen-Dragon (Foto: Pendragon Verlag)

Günther Butkus ist passionierter Kaffee-Trinker und Uhrensammler. Vorzugsweise aus dem Hause Junghans. Die alten Schätzchen werden liebevoll wieder hergerichtet, damit sie auch für den täglichen Gebrauch taugen. Darauf legt er viel Wert. Damit es bei ihm immer richtig tickt.
Musik ist neben der Literatur für ihn das Salz in der Suppe. Klassiker wie die Beatles oder Springsteen stehen bei ihm im Regal, aber natürlich auch viele andre gute Sachen. Auf keinen Fall verzichten möchte der Pendragon-Chef auf kleine Club-Konzerte. Wenn er die Wahl hat, zieht Günther Butkus ein kühles Weizen jedem Rotwein vor.
Im Gespräch mit Chefredakteurin Michaela Pelz verrät der Bielefelder (den es wirklich gibt!), woher der Verlagsname stammt und wie er zu Romanverfilmungen steht. (mehr …)

Der blinde Fleck – Themenabend Oktoberfestattentat

ARD Themenabend

ARD Themenabend

Knapp 35 Jahre ist es her, seit 13 Menschen beim schlimmsten Anschlag in der Geschichte der BRD auf der Münchner Theresienwiese ihr Leben lassen müssen und mehr als 200 Personen Verletzungen erleiden, die sie für immer beeinträchtigen. Als kurz nach dem 26. September 1980 von einem “Einzeltäter” gesprochen wird, gibt es viele, die dies nicht glauben. Dennoch wird das Verfahren eingestellt. Einer aber, Journalist Ulrich Chaussy, lässt nicht locker. Er wühlt in Akten, spricht mit Zeugen. 2013 beginnen die Dreharbeiten zu einem Film über seine Aktivitäten – was letztendlich zur Wiederaufnahme am 11. Dezember 2014 führt. Heute – am 4. Februar 2015 – wird “Der Blinde Fleck” ausgestrahlt. Und eine weitere Zeugin taucht auf, die Entscheidendes über “Die Hand” zu sagen hat.
(mehr …)

Interview mit Elisabeth Herrmann (Januar 2015)

Glück ist ...  (Foto: Boris Breuer)

Glück ist … (Foto: Boris Breuer)

Die Wahl-Berlinerin hat allen Grund zur Freude – preisgekrönt ab dem ersten Krimi, „Mörder“quoten bei den Vernau-Verfilmungen (zu denen sie selbst die Drehbücher schrieb), bald fällt die erste Klappe für den ersten Beara-Film (Drehbuch: Natürlich E. Herrmann) und am 26. Januar erscheint mit „Der Schneegänger“ Band Nr. 2 der Reihe.
Hier verrät die Autorin warum der Protagonist kein Maikäferforscher ist, was der Kaiserenkel mit dem Roman zu tun hat und wie Sanela in Bosnien und Kroatien ankommt.
(mehr …)

Deutscher Krimi Preis 2015

Logo Deutscher Krimi Preis

Logo Deutscher Krimi Preis

Es ist vollbracht!
Zum 31. Mal wird der älteste und renommierteste Preis für kriminelles Schaffen im deutschsprachigen Raum vergeben.
Der erste Platz NATIONAL geht an: Franz Dobler für “Ein Bulle im Zug” (Tropen)
Mit dem ersten Platz INTERNATIONAL wird bedacht: James Lee Burke für “Regengötter” (Rain Gods) Deutsch von Daniel Müller (Heyne Hardcore)
Die komplette Übersicht der Preisträger:

(mehr …)

m4s0n501

Gastbeitrag Stephanie Esser

Die "Schreberin" bei der Arbeit (Foto: privat)

Die “Schreberin” bei der Arbeit (Foto: privat)

Winterzeit, Gabenzeit – die heuer bis in den Januar hineinreicht. Warum? Weil im besten Textfrauen-Netzwerk der Welt – texttreff - noch immer gewichtelt wird. Mit WORTEN. Dazu beschenkt jede Teilnehmerin ein Blog mit einem Gastbeitrag und bekommt wiederum von einer dritten Partei ein Posting verehrt.
Welches Präsent könnte da passender sein als eine Rezension? Stephanie Esser, die am Tag Texte schön macht, abends liest und sich ansonsten als „Schreberin“ betätigt, über: ,„Unter allen Beeten ist Ruh“
(mehr …)

Mord(s)beratung auf WDR5

Von li: R. Jahn, Th. Hackenberg, I. Müller-Münch, U. Noller (Foto: freundliche Genehmigung WDR)

Von li: R. Jahn, Th. Hackenberg, I. Müller-Münch, U. Noller (Foto: freundliche Genehmigung WDR)

Literatursendungen in Funk und Fernsehen gibt es so einige, sogar für Kinder. Solche, die sich ausschließlich mit Mord und Totschlag beschäftigen, eher selten. Ein Programm, in dem eine aktive Beteiligung des Publikums nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht ist, hingegen nur einmal.
Nämlich die “Telefonische „Mord(s)beratung auf WDR5“ mit Moderator Thomas Hackenberg sowie den Experten Ulrich Noller (KrimiZEITBestenliste), Reinhard Jahn (Bochumer Krimiarchiv) und der Journalistin Ingrid Müller-Münch.

(mehr …)