Interview mit Jan Seghers

Jan Seghers (Foto: Susanne Schleyer)

Jan Seghers (Foto: Susanne Schleyer)

Eigentlich ist der 1958 geborene Matthias Altenburg von Beruf Lektor und Journalist.
Seit 2004 verfügt der Radsportfan aber noch über eine zweite Identität: Als „Jan Seghers“ schreibt er erfolgreiche Kriminalromane, in deren Mittelpunkt ein Frankfurter Kommissar steht.
Soeben ist mit „Die Akte Rosenherz“ im Wunderlich-Verlag bereits der 4. Band erschienen, den der Hesse am 12. März um 20.00 (Einlass ab 19:30) Uhr im Rahmen des Krimifestival München in der Gemeindebücherei Vaterstetten vorstellt.
(mehr …)

Interview Oliver Bottini

Warum er das Thema „Gewalt“ in den Mittelpunkt seines aktuellen Romans stellt und wie es zugeht, wenn Männer unter sich sind, über all das spricht Oliver Bottini ganz offen mit Chefredakteurin Michaela Pelz. Daneben verrät er aber auch, welche Tätigkeit im Polizeidienst er sich vorstellen könnte und was ihn dabei am meisten reizen würde. Auch ein Loblied auf die neue Heimat Berlin darf nicht fehlen – und die Gründe für den Umzug von der Isar an die Spree. (mehr …)

Interview mit Jonathan Stroud

Der Mann kann nicht nur schreiben (Foto: Krimi-Forum)

Der Mann kann nicht nur schreiben (Foto: Krimi-Forum)

Der schlanke Mann mit den jungenhaften Gesichtszügen nimmt gutgelaunt und völlig entspannt Platz. Seine Gesamtverfassung ist erstaunlich, hat er doch am letzten Tag seiner Deutschlandtournee von Hamburg über Köln, Frankfurt, Leipzig bis nach München nicht nur eine ausgesprochen gelungene und engagierte Lesung vor gut 180 Zuhörern absolviert, sondern dem anschließenden fast einstündigen Signiermarathon auch noch ein Radio-Interview folgen lassen, bevor er sich zur Interviewergruppe gesellt. (mehr …)

Interview mit Elisabeth Herrmann

HerrmannElisabeth

Warum es hilfreich war, sich bei den Recherchen zu „Die letzte Instanz“ nicht nur in Görlitz selbst ein Bild zu machen, sondern vor allem, dies gemeinsam mit der zehnjährigen Tochter getan zu haben, erklärt die Autorin in diesem Interview. Außerdem spricht sie ausführlich über die Figuren – nicht zuletzt Vernaus Mutter und ihre Gesellschafterin. Und am Ende enthüllt die Wahl-Berlinerin sogar noch den ganz persönlichen Soundtrack ihrer Jugend. (mehr …)

Kaliber 64

Logo

Logo

Was geschieht, wenn ein Mann mit langjähriger Feuilleton-Erfahrung, ausgewiesener Krimiexperte, herausgeberisch neue Wege gehen will? Nun, er entwickelt ein erfolgreiches Konzept, wie sich der Wunsch des Lesers nach dem schnellen Krimigenuss zum attraktiven Preis realisieren lässt und bringt eine erfolgreiche Reihe von Großstadt-Krimis im Kleinformat heraus. (mehr …)

Interview mit H.-P. Karr

Reinhard Jahn / H.-P. Karr (Foto: Carina Faust)

Reinhard Jahn / H.-P. Karr (Foto: Carina Faust)

Manchen Menschen würde diese Persönlichkeitsspaltung zu schaffen machen – der Essener Reinhard Jahn hingegen wechselt ohne jegliche Anstrengung geschmeidig zu seinem Alter Ego H.P. Karr, ohne im geringsten an Witz, Charme oder Eloquenz einzubüßen. So erklärt er, warum er nicht zum Claus-Maximilian Schwerdtfeger wurde, schildert auf gewohnt unnachahmliche Weise die Rahmenbedingungen des „Hotel Terminus“ und enthüllt den wahren Grund für die Teilnahme von Ralf Kramp an diesem Projekt … (mehr …)

Interview Oliver Bottini

Welche Getränke Oliver Bottini privat bevorzugt, warum er sich für eine weibliche Heldin entschieden hat und warum sein Roman in Freiburg spielen musste, obwohl er dort weder geboren ist, studiert hat oder lebt, das enthüllt der Kung Fu- und Qi Gong-Fan im Gespräch mit Michaela Pelz. Außerdem erklärt er, was wir aus dem Buddhismus lernen können – und wen er sich für die Verfilmung seiner Romane wünscht. (mehr …)

Interview mit Jonathan Stroud

Jonathan Stroud am Telefon (Foto: Dr. Renate Grubert)

Jonathan Stroud am Telefon (Foto: Dr. Renate Grubert)

Welch ein Glück, dass die jugendliche, sehr „britische“ Stimme am Telefon dem sympathischen Vater einer elf Monate alten Tochter gehört, der vollstes Verständnis dafür hat, dass das geplante Treffen aufgrund eines akuten Babysitter-Problems ausgesprochen kurzfristig in ein fernmündliches Gespräch umgewandelt werden muss. Dafür räumt die großartige Pressereferentin extra ihr Büro und zückt für die Dokumentation des Gesprächs sogar den Fotoapparat.
Und Stroud? Der Engländer zeigt, dass er mindestens so lässig und entspannt ist wie sein Held, denn er steigt voller Enthusiasmus und Erzählfreude in das Telefonat ein, obwohl er schon den ganzen Tag Pressetermine absolviert hat.
(mehr …)

Interview mit Boris Akunin

In fünf Jahren hat er mehr als 15 Kriminalromane verfasst – in Deutschland kennt man ihn vor allem für seinen „Fandorin“, eine Art russischer „James Bond“.
Warum die Nennung von zwei Titeln der Reihe (und zwar des meist geliebten und des meist gehassten) Aufschluss über die Persönlichkeit des Lesers gibt und wie sich Fandorin und die neue Serienheldin, die Nonne Pelagia, unterscheiden, enthüllt der Autor im Gespräch mit Krimi-Forum.de-Redakteurin Kathrin Hanik.
(mehr …)

Die 100 besten Deutschen Kriminalromane

top100Welches ist der beste deutschsprachige Kriminalroman?, wollte das Internetportal www.krimi-forum.de wissen. 924 Liebhaber des literarischen Mordes nahmen an der sechswöchigen Abstimmung im Juli/August 2002 teil und konnten bis zu fünf deutschsprachige Kriminalromane nominieren. Nach Auszählung der mehr als 3000 Einzelstimmen liegt nunmehr das Ergebnis vor. (mehr …)