Das Buch direkt bei Amazon bestellen Peter Gerdes
Das Mordsschiff und andere Kurzkrimis

Leda TB
ISBN 3-934927-00-9

" Er lag dort wie ein schlafender Säugling, seitlich zusammengekrümmt. So würde er vorerst wohl auch liegen bleiben, so lange jedenfalls, bis die Polizei eintraf. Dafür sorgte das Takelmesser, dessen Griff aus seinem Rücken ragte."

15 Kurzkrimis aus Ostfriesland - spannend und plastisch zwischen klassisch und phantastisch.

Rezension:
Kompliment, Peter Gerdes!
Was hier auch dem nautisch nicht so versierten Leser geboten wird - wenngleich dieser etwa in "Amsel, Drossel" garantiert gut bedient wird -, ist intelligente Krimikost, in der sich die Vielseitigkeit des Autors deutlich widerspiegelt.
Fast schon satirisch-humoristisch (allerdings nur für jene Leser, deren Humor extrem ins Dunkelweiße tendiert...) mutet "Die Entscheidung" an, während "Killing Sophie" oder "Die Tat des Opfers" beim Leser komplett gegenteilige Gefühlsregungen auslösen. In beiden Fällen möchte auch der aufgeklärte Bildungsbürger (oder vielleicht grade der?) dem Täter ein gar nicht so verhaltenes "Bravo" zurufen.
Besonders originell die Titelstory mit fünf verschiedenen Lösungen - einer vom Autor selbst, die anderen vier von den Gewinnern eines Wettbewerbs der Ostfriesischen Zeitung.

Miss Sophie

 

Gastrezension(en):


Name: Klaus Seehafer
Email: bookhouse49@yahoo.de
Datum: 6.5.2000 (15:23)

Praktisch, ostfriesisch, gut Peter Gerdes Kurzkrimis um Hauptkommissar Stahnke Da hat ein Ostfriese einen ostfriesischen Hauptkommissar erfunden, der es als Typ derart in sich hat, da er wohl noch fr viele Krimis gut sein drfte. Peter Gerdes, dem schon etliche literarische Mordflle anzulasten sind, hat jetzt in Das Mordsschiff die besten Flle seiner besten Figur gesammelt. Sein Hauptkommissar Stahnke ist fr den Groraum Leer so unverwechselbar wie Inspektor Brunetti fr Venedig oder Kommissar Maigret fr Paris. Gemeinsam hat er mit ihnen den mainstream von Bedchtigkeit und Unterstrmungen von Melancholie, die oft bittere Notwendigkeit, sein exotisches Tun mit dem alltglichem Privatleben zu vershnen und eine genaue Kenntnis seiner Umwelt. Auffallend - und hier unterscheidet sich Stahnke fast vllig von allen anderen Kriminalisten - ist das hufige Scheitern des dicklichen Liebhabers besinnlicher Segeltrns: Der Fall wird gelst, aber ohne ihn; der Fall wird geklrt, aber Stahnke verrennt sich vorher; der Fall nimmt eine unvorhergesehene Wendung, Stahnke indessen schlgt seinen Haken mhsam und fast zu spt. Er ist kein Wundermann, sondern ein Handwerker. Ein guter Polizist, aber kein Genie. Sherlock Holmes htte wahrscheinlich mokant ber ihn gelchelt, aber solche wie er sind im Polizeitdienst selten - wenn es sie denn berhaupt je gegeben hat. Leider hat Gerdes sein Mordsschiff nur zur Hlfte mit Stahnke-Krimis befrachtet. Damit gengend Tiefgang erreicht werde, muten noch vermischte Morde aufgenommen werden, einige exquisite darunter, einige auch von (literarisch!) begrenztem Haltbarkeitsdatum. Insgesamt aber liegt mit dieser ungewhnlichen Krimi-Sammlung etwas ganz Einzigartiges vor. Und endlich beginnt die Krimi-Kripo auch zwischen Weser und Ems ihre roten Ndelchen einzustecken! KLAUS SEEHAFER