Das Buch direkt bei Amazon bestellen Günter Krieger
Teufelswerk

Pandion TB
ISBN 3-922929-83-4

Im Juli 1349 wird Mathäus, der strenge, aber gerechte Dorfherr von Merode, zur Leiche einer jungen Frau gerufen, die in einem Waldstück vergewaltigt und erwürgt wurde.
Das verträumte Dorf am Rande der Nordeifel unweit der alten Kaiserstadt Aachen kannte bis dahin keine derartigen Kapitalverbrechen, und die Stimmung ist entsprechend aufgeheizt.
Ein durchreisender Kaufmann wird als Verdächtiger festgenommen, doch er streitet die Tat ab. Die Burgherren von Merode und ein Großteil der Dorfbevölkerung drängen Mathäus, seine Ermittlungen abzuschließen.
Als eine zweite Leiche aufgefunden wird - wieder eine junge Frau -, wird die Lage noch komplizierter, denn es muß zwei verschiedenen Täter geben.
Mathäus' alter Freund Heinrich, ein philosophierender scharfsinniger Vagabund, mit dem er einst gemeinsam in der Garde des Jülicher Markgrafen diente, hilft ihm, die Fälle schließlich auf spektakuläre Weise zu lösen.

Rezension:
Höllisch gut oder teuflisch schlecht?
Wird der Autor in den Himmel gelobt werden oder muss er als Buße für sein Machwerk, welches gleichzeitig seine erste Buchveröffentlichung ist, im Fegefeuer schmoren???
Lasset den Leser frohlocken und die Harfe schlagen ...tanderadei, tanderadei ...

Ritter, Burgen, Kerker, Kräuterweiblein, Dämonen, Mord und Hinrichtung - Liebe, Tod und Teufel sind die Stichworte dieses Historienkrimis aus der Nordeifel.

Und Sherlock "Mathäus" Holmes im Jahre 1349 in die Eifel versetzt mit seinem Gehilfen Dr. "Heinrich" Watson sind die Helden des mittelalterlichen Geschehnisses.
Ohne Daumenschrauben und "Eiserne Jungfrau" kann der Dorfherr aus Merode ganz entgegen der damals üblichen Foltermethode Mörder entlarven - gefesselt fühlen darf sich aber der Leser an das Buch - einer Mischung aus Rittermärchen, Gruselroman und Krimi.

Nur der kleine Eifelgnom taucht nicht unvermutet aus dem Gehölz auf um mit drei freien Wünschen bei Suche nach "Henkersfutter" zu helfen.

Ein humoriger Stil unterstützt den Spass an der Freud und verbindet eine lehrreiche Einsicht ins Mittelalter mit der gehörigen Portion Spannung.

Woerdi

 

Gastrezension(en):


Name: Harald Ganswindt
Email: harald.ganswindt@wanadoo.fr
Datum: 11.11.2001 (21:05)

Alle bisher verffentlichten Romane von Guenter Krieger sind sehr lesenswert. Sie basieren auf historischen Gegebenheiten, fesseln den Leser hnlich wie Agatha Christies Romane und sind fr Ortskundige wie ein Spaziergang durch die heimischen Eifelwlder. Hoffentlich gibt's bald neue Geschichten rund um Schloss Merode.