Das Buch direkt bei Amazon bestellen Thomas Pfanner
Glaube, Liebe, Mord

Espresso TB
ISBN 3-88520-920-9

Das Grauen geht um in Kölner Kirchenkreisen.
Erst scheint es sich nur um einen raffinierten Trickbetrug zu handeln. Ein Unbekannter hat in einem dreisten Coup die katholische Kirche um etliche Millionen erleichtert, indem er einige Überweisungen an die "armen Brüder in Afrika" per Internet einfach umgeleitet hat.
Diese Peinlichkeit könnte vielleicht noch vertuscht werden - doch gleichzeitig erschüttert eine Welle von Anschlägen Köln und Umgebung. Mehrere perfekt getarnte Bomben explodieren in Einrichtungen der katholischen Kirche. Dutzende von Klerikern sterben bei den Attentaten.
Die Polizei steht angesichts dieser Welle religiösen Terrors vor einem Rätsel. Hilflos fahndet sie nach den üblichen Verdächtigen - nur wer sind die in diesem Fall?
Währenddessen geht der Bombenterror weiter, immer mehr Geistliche fallen ihm zum Opfer. Verärgert über die Unfähigkeit ihrer Vorgesetzten gehen die Polizisten Katja Preuß und Daniel Joya ihre eigenen Wege.
Obwohl Daniel Joya die unkonventionellen Methoden seiner selbstbewussten Kollegin Katja nicht immer gutheißt, muss er doch anerkennen, dass ihr Instinkt unschlagbar ist. Sie entdeckt als Einzige ein System hinter den Anschlägen - anscheinend hat es ein religiöser Fanatiker auf den Erzbischof von Köln abgesehen.
Nur wieso? Über das Motiv tappt selbst sie im Dunkeln.
Der namenlose Attentäter scheint unfassbar. Mühelos wechselt er die Rollen, indem er in die Identitäten von Verstorbenen schlüpft.
Doch langsam - vielleicht zu langsam - kommen ihm seine Verfolger näher. Er wird zum Gejagten. Sein waghalsiger Weg führt ihn durch verschiedene Verstecke von Köln in die Vulkaneifel und zurück zum Kloster Himmerod. Am Ende steht er dem Bischof Auge in Auge gegenüber...

Rezension:
Prädikat: "bombig".
Mit diesem Adjektiv trifft die Beschreibung zu dem Krimi des St. Augustiner (bei Bonn) Autors Thomas Pfanner, von Beruf Verwaltungsdirektor privater Altenheime, genau ins Schwarze.

Die katholische Kirche ist mithin eines der größten und finanzstärksten Unternehmen der Welt.
Gleichzeitig brodelt unter dem Deckmantel der Liebe und Wohltätigkeit ein wahrer Höllenschlund an Lügen, Intrigen, Korruption, schmutzigen Geldgeschäften. Von wegen "Saubermann-Image" - Sklaven ihres eigenen Erfolgswillens und über Leichen gehende Karrieretypen sind sie, die Diener Gottes! Das alles soll ans Licht der Sonne gebracht werden.
Und dann fliegen die sprichwörtlichen Fetzen ... - mal Mauerbrocken, mal Leichenteile - und das alles mitten in Köln. Wer will dem Bischof ans Leder und sprengt sich durch die schwarzgewandeten Priestermassen?
Kaum zu glauben, dass all dies nur ein einziger Mensch zustande bringt - so hängen also zu Anfang die ermittelnden Beamten dem Glauben an, es handele sich um eine Terrorgruppe.
Doch der Hass hält einen Menschen am Leben und verleiht ihm ungeahnte Kräfte...

Ein Krimi, wie er spannender kaum sein kann ...
Der Leser tappt die ersten 100 Seiten so was von im Dunklen, da hilft auch kein Nachtsichtgerät. Dann erhellt ein Lichtfunke nach dem anderen die undurchdringlich erscheinenden Gedankengänge des Attentäters, zeigen die nahezu perfekte Maschinerie, die er in Gang gesetzt hat und seine nur allzu menschlichen Beweggründe.

woerdi

 

Gastrezension(en):


Name: Uwe Beu
Email: uwebeu@firemail.de
Datum: 13.4.2001 (22:38)

Dieser Thriller fhrte einen perfekt in die Irre. Erst denkst du, es ginge nur um Geldraub, doch dann explodieren Bomben. Erst denkst du, es handelt sich um eine Bande, doch dann ist ein einzelner Mann. Erst denkst du, der Tter ist irre, doch er hat ein echtes Motiv, das dich erst am Ende frmlich erschlgt. Dieses ganze Hin und Her ist irre spannend gemacht. Immer wird aus einer konventionellen Situation durch eine berraschende Wende etwas ganz anderes, selbst der Schluss endet anders als du es erwartest hast. Ein bisschen kirchenfeindlich ist es schon, schadet aber nicht, auer, dass du es diesen Leuten fast zu leicht zutraust, eine Schweinerei zu begehen. Trotzdem: Sehr clever geschrieben.


Name: Elvira
Email: elvirakrogull@firemail.de
Datum: 13.5.2001 (19:51)

Endlich. Ein deutscher Autor schafft es, fast amerikanisch zu schreiben. Eine perfekt logisch konstruierte Geschichte um Rache und Schuld, die auch vor der katholischen Kirche keine Angst zeigt. Der Tter, ein sehr wtender Mensch und die Polizistin, eine sehr starke Frau, liefern sich eine 200-Seiten-Jagd voller berraschender Wendungen. Das Ende ist dann nochmal eine Steigerung, da war ich echt platt. Hoffentlich gibt es bald eine Fortsetzung