Das Buch direkt bei Amazon bestellen Mani Beckmann
Tödliche Vergangenheit

be.bra TB
ISBN 3-89809-008-6

"Los Angeles war die Hölle. Der Urlaub eine schlichte Katastrophe. Und natürlich hatte Paul an allem die Schuld".
Nicht nur, dass das Paul und Dorothee, ein Berliner Pärchen, unaufhörlich streiten - es kommt noch schlimmer: Paul findet in einem anrüchigen Motel die Leiche eines heruntergekommenen Schriftstellers.
Alles sieht nach Selbstmord aus, ein Fall für die Akten.
Doch im Gegensatz zur Polizei ist Paul skeptisch. Das Manuskript, an dem der Schriftsteller, arbeitete ist verschwunden. Und wer war die geheimnisvolle Frau mit den schwarzen Handschuhen, die er im Zimmer des Toten gesehen hatte?
Ein Brief, den er der Tochter des Toten, Maria, übergeben soll, führt Paul zurück nach Deutschland. Dort lebt Maria von Hülshoven zusammen mit ihrem Großvater in einer idyllischen Villa nahe bei Berlin. Doch das scheinbar harmonische Familienleben ist trügerisch. Maria hatte ein Verhältnis mit dem Liebhaber ihrer Mutter, diese - von Eifersucht geplagt - hat einen Privatdetektiv auf ihren Geliebten angesetzt.
Nur eine alltägliche Dreiecksgeschichte?
Doch warum ist der Privatdetektiv verschwunden und welche Bedeutung hat das alte Foto, das Luschin, genannt der "Russe", in seiner gerade bezogenen Kreuzberger Hinterhofwohnung findet?
Mit jugendlicher Abenteuerlust und Neugier begibt sich Luschin auf die Suche nach seinem Vormieter, um das Geheimnis des Fotos zu lösen - nicht ahnend, dass auch sein Weg den der Familie von Hülshoven kreuzen wird.
Bald sind Paul und Luschin, zwei junge Männer die nichts von einander wissen, in eine mörderische Geschichte verwickelt, deren Ursprung in der Zeit des Dritten Reiches liegt, und die sie zu einem alten Mann führt, der versucht, die Geschichte zu verdrängen und doch von ihr eingeholt wird.

Rezension:
Der passendste Kommentar zu diesem Werk wäre "redlich bemüht"!
Der beschriebene Fall ist leidlich spannend, aber der Funke springt einfach nicht über bei dieser durch und durch konstruierten Geschichte.
Und man wartet von Anfang an leider vergeblich darauf, dass er es irgendwann noch tun wird!
Alles ist zu tragisch, wirkt zu aufgesetzt, zu zusammengeschustert --- man verliert sich nicht ein einziges Mal in der Lektüre.
Dass die beiden unabhängig voneinander agierenden Amateurdetektive dann auch noch "Peter" und "Paul" heißen, macht das Ganze nur noch lächerlich dazu!
Dies ist absolut kein Lesestoff, weder für die einsame Insel noch für das Arztwartezimmer zwischendurch!

Erika Drake

 

Gastrezension(en):


Name: Bernd Hagens
Email: berndhag@aol.com
Datum: 3.1.2005 (16:51)

Kunstvoll und packend hat der Autor ein komplexes Geflecht aus Beziehungen und Zufllen, Geschichte und Geschichten, Zwangslufigkeiten und berraschenden Wendungen geknpft. Beckmann erzeugt Atmosphre, indem er viel Lokalkolorit schafft. Die Konstruktion des Romans ist gelungen, die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Die Geschichte ist inhaltlich und formal rund.Ein intelligenter Krimi!