Das Buch direkt bei Amazon bestellen Astrid Wagner
Jack Unterweger - Ein Mörder für alle Fälle

Militzke gebunden
ISBN 3-86189-232-4
Anfang der neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts wird, begleitet von einer beispiellosen Medienpräsenz, Jack Unterweger in neun Mordfällen als Serienmörder schuldig gesprochen.
Unterweger, der Mitte der siebziger Jahre wegen Mordes an einer Frau verurteilt wurde, avanciert bereits im Gefängnis zum Schriftsteller und wird mit Dichter-Lorbeeren überhäuft.
Aufgrund einer Petition von 700 Intellektuellen entlässt man den prominenten Häftling vorzeitig. Inzwischen als Shootingstar der Literaturszene und unverzichtbares Enfant Terrible der Wiener Schickeria gefeiert, gerät er kurze Zeit später wiederum unter Tatverdacht und wird wegen Mordes an mehreren Prostituierten gesucht.
Auf seiner Flucht verhaftet ihn das FBI in Miami.
Im Juni 1994 erfolgt in Graz in einem umstrittenen Prozess der erneute Schuldspruch und die abermalige Verurteilung zu lebenslangem Zuchthaus. Noch in der Nacht des Urteils erhängt sich Unterweger, der bis zuletzt seine Unschuld beteuerte, in seiner Zelle.
Astrid Wagner hat den "Jahrhundertfall Unterweger" persönlich miterlebt.
Ihr Tatsachenbericht zeigt die Dynamik einer Allianz von Justiz, Exekutive und sensationsgierigen Massenmedien.
Dieses Buch greift provozierende Fragen auf: Wer kontrolliert eine Polizei, die unter Erfolgsdruck zu vielem fähig scheint? Nach welchen Kriterien werden Geschworene ausgewählt? Ist es Aufgabe des Richters, die Anklage zum Erfolg zu führen? Und schließlich: Die Medien und ihre Jagd nach Auflagen und Quoten.

 

Gastrezension(en):


Name: Hans-martin Steglich
Email: brinki_11@yahoo.de
Datum: 4.8.2008 (19:19)

wenn man 5x Autositze ausbaut und irgendwo wieder einbaut, dann findet man immer irgendwo ein haar, aber das gabs ja so auch schon in Dtld. bei vera Brhne, da hat aber das Team der Stadtpolizei Zrich fr Frank Arnau besser gearbeitet als beim Nonsens-DNA-Gutachten mit freundlichen Gren