Das Buch direkt bei Amazon bestellen Jordan Cray
danger.de @6 // Der Verdacht/

Original: danger.com @6 // Bad Intent/
(6. Band danger.de)
Ravensburger TB
ISBN 3-473-58119-4
(ab zwölf Jahre)

Willkommen im Internet....
... eine Welt ohne Gesetze und ohne Grenzen, in der man sein kann, was immer man will. Egal, ob es stimmt oder nicht. Und das alles ist nur einen Mausklick entfernt...

Manchmal wünscht sich Brian, er hätte ein bisschen was von LoneLobo, dem ultimativ coolsten Surfer im Netz der Schule. Lobos Mails sind messerscharf, und es ist ihm egal, welchen Schaden er damit anrichtet. Solange man nicht selbst in Lobos Fadenkreuz steht, ist es wirklich beeindruckend, ihn in Aktion zu erleben.
Allein Brian kann Lobos Grausamkeiten stoppen, denn die beiden haben mehr Gemeinsamkeiten, als manch einem lieb ist. Doch Brian weiß nicht, ob er den Kampf mit Lobo riskieren will.

Unterschiedliche Menschen geraten an unterschiedlichen Orten in den Bannkreis eines Verbrechens. Nur eine Sache verbindet sie miteinander, die neue Internetadresse: www.danger.de

Rezension:
Zunächst scheint sich der sechste Band der Reihe danger.de vom Aufbau nicht sonderlich von anderen Bänden der Reihe zu unterscheiden. Doch etwa nach 90 Seiten wird klar, dass das übliche Muster ... nicht sehr beliebter Junge oder Mädchen wird in gefährlichen Kriminalfall verwickelt, löst ihn schließlich, findet eine feste Freundin/ festen Freund und wird zunehmend beliebter und/oder erfolgreicher ... hier nicht aufgehen wird.
Denn der Held stellt sich als etwas ganz anderes heraus.
Was ja zunächst wie ein besonders cleverer und abwechslungsreicher Schachzug des Autors aussieht, entwickelt jedoch bald eine unerwünschte Eigendynamik.
Die Identifikationsmöglichkeiten für den jugendlichen Leser sind sehr eingeschränkt, im Grunde genommen haben nämlich sämtliche Hauptfiguren Dreck am Stecken und scheiden somit als "Vorbild" gänzlich aus.
Auch entsteht dabei keine Sympathie für die Übeltäter, wie bei anderen von eher "schurkischen", in erster Person erzählten Krimis, denn ihre Taten sind unglaubwürdig und vor allem zu brutal.
Vom Ansatz her ist die Idee den Helden mal in einen Antihelden zu verwandeln, ja gar nicht schlecht - man bedenke, dass dabei auch wirklich gelungene Romane entstanden sind, etwa Agatha Christies "Alibi" - aber bei einer Reihe (wie es die Titel von danger.de sind) haben Leser nun mal gewisse Erwartungen. Und diese werden hier absolut nicht erfüllt.
Jordan Cray hätte aus seinem Experiment "Der Verdacht" besser einen unabhängigen Roman gemacht, statt seine Leser zu verärgern.
Ein untypisches und wenig empfehlenswertes Beispiel der Reihe danger.de. Einsteigern seien eher die Bände 2,3 und 8 empfohlen.

Kathrin Hanik

 

Gastrezension(en):


Name: Thomas
Email: thomas.triendl@gmx.at
Datum: 10.4.2007 (13:00)

Ich habe das Buch gelesen und habe es sehr cool gefunden. Besonders hat mir gefallen dass man erst sehr spt daraufkommt dass brian LoneLobo ist. ich werde in Zukunft mehr Bcher von Jordan Cray lesen.