Das Buch direkt bei Amazon bestellen Wolfgang Bödeker
Kleine Geschäfte

éditions trèves TB
ISBN 3-88081-536-4

Bringen Sie meine Frau um!
Wer das sagt, erfahren Sie an dieser Stelle natürlich noch nicht. Hier nur soviel: Es geht um Geschäfte und um Geschäftemacher. Um Leute, die vom großen Geld träumen. Und manch guter Kerl wird ganz schnell schwach, denn Gelegenheit macht Diebe - und noch vieles mehr. Anscheinend sind wir alle Schweine.
Jedenfalls ist es so, daß Zufälle Lebenswege und Charaktere verändern können, nachher nichts mehr so ist, wie es einmal war. Das stellt auch Adam Engel fest, der den Coup seines Lebens plant. Mehr durch Zufall als durch böse Absicht gelangt er an Unterlagen, mit denen er seinen Chef erpressen kann. Aber er ist ein Weichei, bringt nicht genügend Mut auf, das Ding alleine durchzuziehen. 'Born to be'-Sachbearbeiter eben.
Der Kioskbesitzer Paul Groddeck soll helfen. Aber dann liegt eine tote Frau neben einem teuren Designersofa in einer Villa am Stadtrand. Alles wäre nur halb so schlimm, gäbe es da nicht die feurige Nadja und den Reporter Achim Rode, der einen fürchterlichen Verdacht schöpft.
Plötzlich wollen viele böse Menschen Adam Engel auf der Straße des Verbrechens überholen. Nur der will mit nichts mehr etwas zu tun haben. Es wird böse enden ...

Neugierig geworden? Eine Leseprobe finden Sie auf der entsprechenden Unterseite des Verlages éditions trèves.

Rezension:
"Bude" heißen im Ruhrgebiet die Kioske, an denen Zeitungen und Flachmänner über die Theke gehen, an denen sich Leute treffen, sie sonst nicht so ohne weiteres zusammenkommen: Die mit Arbeit und die ohne, die von oben und von unten.
Groddeck hat so eine Bude, im Schlagschatten des Entsorgungskonzerns, den Dr. Hübner aus der Stadtverwaltung herausgelöst hat. Und deshalb treffen sich an Groddecks Bude die Lebensstränge von Adam Engel, der angestellten grauen Maus aus Dr. Hübners Konzern, von Dr. Hübner, von seiner rassigen russischen Geliebten Nadja und dem spürsinnigen Reporter Rode.
Erpressung steht auf Adam Engels Plan, aber wie erpresst man richtig, wenn man so eine Null wie er ist? Ob er von Glück reden kann, dass ihm Groddeck dabei unter die Arme greift und sich mit Dr. Hübner anlegt, der mit kleinen Gaben hier und da seine Geschäfte abwickelt? Böse Zungen nennen so etwas Korruption, und damit bewegt sich der Opernliebhaber Hübner im gleichen miefig-piefigen Biotop wie all die anderen in dieser Geschichte. Loser allesamt, Menschen, die zuviel wollen und zu wenig riskieren, egal ob Herr oder Hure.

Reinhard Jahn

 

Gastrezension(en):


Name: T. Kuhn
Email:
Datum: 11.9.2003 (11:29)

"Kleine Geschfte" ist ein mitreissender Thriller mit glaubwrdigen Charakteren und bis zum Ende spannend. Dazu auch noch intelligent geschrieben. Absolut empfehlenswert!