Das Buch direkt bei Amazon bestellen Tivola
Webmaster (Computerspiel)

ISBN: 3-9313-7288-X
Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Computerspiel

Mindestvoraussetzungen:
Windows: Pentium 150 MHz, WIN 95/98, Grafikkarte mit 256 Farben, Soundkarte, CD-ROM Laufwerk (zwölffache Geschwindigkeit), 32 MB RAM – läuft nicht auf WIN NT
Apple Macintosh: MAC Power PC 150 MHz, System 7.5, CD-ROM Laufwerk (zwölffache Geschwindigkeit), 32 MB RAM

Dieses Abenteuer führt den Spieler auf eine Reise tief in die Wälder und Sümpfe des Dream Wide Web. Die Einwohner dieser grenzenlosen Welt lebten glücklich bis zu dem Tag, an dem ein skrupelloser Hacker kam und die Macht an sich riss. Nun vegetieren die Bewohner im Untergrund, nennen sich die Unternauten und warten auf einen Helden, der den Hacker besiegen kann – auf einen Webmaster. Nur der Webmaster kann die Codes zu den Firewalls knacken, hinter denen sich der Hacker versteckt hält. Doch Vorsicht: Die Reise durch das Web mit seinen Datenautobahnen, Suchmaschinen und Diskussionsforen ist lang und gefahrvoll, und der Hacker entwickelt immer neue Viren, mit denen er das Dream Wide Web infiziert.
Beim Betreten des Webs erhält der Spieler zunächst seine eigene Homepage, der einzig sichere Ort im DWW. Hier begrüßt ihn der Vazzi Enzo. Die Vazzis waren einst freie Bewohner des Dream Wide Webs, aber nun dienen alle außer Enzo dem Hacker. Enzo weiß viel über die verschiedenen Seiten des Webs und kann jederzeit gerufen werden. Zu Beginn des Spiels wählt sich der Spieler einen Handschuh aus, der – durch eine spezielle Maus-Technik – ähnlich wie die eigene Hand funktioniert. Der Spieler kann damit also greifen, schieben, ziehen oder etwas aufheben.
Dann beginnt die Jagd auf den Hacker: Der Spieler rast über die Datenautobahn und die Sites des DWW und sammelt dabei Symbolkarten. Sie verraten ihm einiges über die Gewohnheiten und Vorlieben des Hackers und mit der richtigen Kombination knackt der Spieler die Codes der verschiedenen Firewalls. Doch wie an die richtige Kombination kommen? Hier helfen dem Spieler die Unternauten, die er zum Beispiel in den Diskussionsforen des Webs treffen kann.
Die Navigation durch das Spiel ist einem Internetbrowser nachempfunden. Der Spieler kann seitenweise vor- und zurückspringen oder auf eine der Seiten gehen, die er gebookmarkt hat. Eine andere Möglichkeit ist die Reise auf der Datenautobahn. Dazu springt der Spieler in die Öffnungen der immer Datenautobahn.
Gefährlich wird es, wenn sich der Spieler mit einer der Viren infiziert, die überall im Web lauern. Hier heißt es: schnell sein und das passende Gegenmittel finden, sonst wird der Hacker auf ewig die Vorherrschaft behalten. Schafft es der Spieler aber, die Viren einzudämmen und die Codes aller vier Firewalls zu knacken, steht er schließlich dem Hacker von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Der Hacker ist nun geschlagen und taucht in das echte Internet ab. Hat der Spieler einen Internet-Anschluss, kann er ihm dorthin folgen und ihn ein letztes Mal herausfordern ...

 

Gastrezension(en):


Name: Chris
Email: christianhirschi@yahoo.de
Datum: 1.7.2007 (16:42)

Dieses Wunderbare spiel ist der Absolute Mega-Klassiker !!! Ein Heiligtum des Computers ! mfg Chris


Name: chrisssssssssss
Email:
Datum: 17.1.2009 (20:57)

Sehr langweilig. Nicht empfehlenswert. :(


Name: Zakonio Broff
Email:
Datum: 6.1.2016 (4:08)

Sehr interessantes Spiel, ich empfand es nicht als langweilig, aber jedem das seine. Es hat seinen eigenen Charme, den man erst erkennen und wrdigen muss. Nettes Spiel, mit mehr tiefgang als zu erwarten war.