Das Buch direkt bei Amazon bestellen Franziska Gehm
Die Vampirschwestern: Eine Freundin zum Anbeißen

(Band 1)
Loewe gebunden
ISBN 978-3-7855-6108-9
(ab 10 Jahre)

Eine Freundin muss her, und zwar sofort.
Sonst machen sich Daka und Silvania sofort wieder zurück auf den Weg nach Transsilvanien. Dort kann man wenigstens ungestört durch die Gegend fliegen und nachts in die Schule gehen!
Ganz anders in ihrer neuen Heimat Deutschland - hier lauern an jeder Ecke Gefahren. Wie fährt man bitte schön Rolltreppe? Und wie bringt man eine Straßenbahn zum Anhalten?
Auch der erste Schultag wird zur reinsten Katastrophe, doch mit Helene ist Rettung in Sicht - und vielleicht auch die erste beste Freundin ...

Rezension:
Geschichten über Geschwister, auch über Zwillinge, hat man schon gelesen.
Eine solche jedoch noch nicht:
Denn Silvania und Daka sind keine normalen Mädchen, sondern Halbvampire, die soeben mit ihrer Menschen-Mutter und ihrem Vampir-Vater (einem Gerichtsmediziner) von Transsilvanien nach Deutschland gezogen sind, weil die Mama Heimweh hatte.

Klar, dass die eine oder andere Katastrophe fast vorprogrammiert scheint - angefangen bei den unterschiedlichen Gepflogenheiten, wenn es um eine freundliche Begrüßung geht... Nicht jeder Durchschnittsdeutsche schätzt es, eine Kopfnuss von wildfremden Leuten zu bekommen, selbst dann nicht, wenn es sich bei diesen, um die neuen Nachbarn handelt.

Die recht unterschiedlichen Schwestern (eine eher verträumt und mit einer romantischen Ader, die andere wild, zuweilen ein wenig streitsüchtig, aber wenn es drauf ankommt, bereit, sich für Familie und Freunde vierteilen zu lassen) kommen auf ihre ganz verschiedene Weise mit der neuen Situation zurecht.
Wobei Daka, die Musikliebhaberin, schon früh den Verdacht hat, dass es beim einen oder anderen der Nachbarn und Schulkameraden nicht mit rechten Dingen zugeht und so manch einer etwas zu verbergen hat...

Alle Figuren sind außerordentlich sympathisch - charmant, witzig und ein bisschen schräg - selbst der vampirjagende Pharmavertreter mit seinem Kindheitstrauma.
Die Handlung ist unterhaltsam, eine perfekte Mischung aus völlig verrückten Ideen in einer ganz eigenen Lebenswelt (neben dem Fliegen können die Vampire auch "flopsen", sich also blitzschnell von einem zum anderen Ort bewegen; außerdem besteht ihre Vorstellung davon, richtig schön "abzuhängen", darin, sich Kopf nach unten mit den Kniekehlen an einer Leine oder wahlweise einem Stufenbarren hängen zu lassen) und den "normalen" Themen wie Geschwisterstreit oder Misstrauen der Mitschüler gegenüber den "Neuen", die in mancher Hinsicht nicht der Norm entsprechen.

Spannend geht es auch zu: Nicht alle wollen der Familie Tepes nur Gutes - und auch in der Schule heißt es manchmal gut aufpassen, um weder hintertriebenen Unruhestiftern oder dem "Terror-Trio" zum Opfer zu fallen...

Besonders schön: Die Freundschaft zu Menschenmädchen Helene, das seine ganz eigenen Probleme und Geheimnisse hat, und die wundervoll skurrilen Untertöne (eine Mutter, die Klobrillen designt oder eine Oma, die von ihren Reisen quer durch die Weltgeschichte Postkarten schickt).

Dieses Motiv wird übrigens in Franziska Gehms prachtvollem Blog wieder aufgenommen: Die Leser dürfen immer wieder raten, wo sich Oma Zezci, die lebenslustige Großmutter, gerade aufhält.
Außerdem lernt der Leser in ausführlichen Interviews alle handelnden Personen noch viel besser kennen als durch die Bücher.
Von daher: Ein absolutes Muss für alle Fans und die, die es noch werden wollen!

Alles in allem eine wirklich gelungene Reihe, der man noch langen Fortbestand wünscht!

Miss Sophie

 

Gastrezension(en):


Name: sonny
Email:
Datum: 3.12.2012 (16:03)

ich finde das buch cool und lustig ich wurde das buch empfehlen weil das buch spa macht