Michael Böhm

1947 im Taunus geboren, war nach seiner Ausbildung zum Schriftsetzer und nach seiner Meisterprüfung mehrere Jahre als Ausbilder tätig. Mit der zunehmenden Umorientierung seines Berufes vom Handwerk hin zur Elektronik wechselte er in die Datenverarbeitung. Bis zu seinem Rückzug aus dem Arbeitsleben arbeitete er in einem Rechenzentrum der Automobilindustrie.

Michael Böhm schreibt seit seiner Jugendzeit.
Seine Romane spielen in und um Dachau, wo Michael Böhm seit mehreren Jahrzehnten lebt.
2016 wurde dem Autor für seinen Roman „Herr Petermann und das Triptychon des Todes“ der renommierte Friedrich-Glauser-Preis der Autorenvereinigung „Das Syndikat“ zuerkannt.

Homer und ein Freund aus alten Tagen

Homer und der Tote vom Schlossberg

(Foto: Gerhard Born)