Das Buch direkt bei Amazon bestellen Mo Hayder
Der Vogelmann

Original: The Birdmann
Aus dem Englischen von Angelika Felenda
Goldmann TB
ISBN 978-3-442-45173-9

In einem abgelegenen Herrenhaus werden rauschende Feste gefeiert. Zahllose Gäste amüsieren sich bis zum Morgengrauen, daß sie den Gastgeber nicht kennen, stört sie nicht. Und daß nicht alle wieder nach Hause zurückkehren, fällt niemandem auf...
Als Detective Inspector Jack Caffery nach durchzechter Nacht seinen Rausch ausschlafen will, klingelt das Telefon: Auf einem Brachgelände in der Nähe der Themse wurden die Leichen von fünf Frauen gefunden.
Die Obduktion ergibt, daß Caffery und seine Kollegen es mit einem Serienkiller zu tun haben, den sie den "Vogelmann" nennen. Vier der fünf Opfer, so zeigen erste Ermittlungen, waren drogenabhängige Prostituierte, die niemand vermißte.
Und der Mörder scheint schon bald gefaßt: Für Cafferys Kollegen Diamond ist klar, daß ein schwarzer Drogendealer die Frauen auf dem Gewissen hat, Polizei und Bevölkerung können aufatmen.
Doch Caffery verfolgt eine ganz andere Spur. Gegen den Widerstand seiner Vorgesetzten und obendrein im Kampf mit privaten Problemen ermittelt er weiter.
Erinnerungen aus der Kindheit holen ihn ein, Erinnerungen an seinen Bruder, der eines Tages beim Spielen spurlos verschwand und möglicherweise ermordet wurde. Obwohl die beiden Fälle offenbar nichts miteinander zu tun haben, kann Caffery den Gedanken an die damaligen Ereignisse nicht mehr abschütteln.
Seine Suche nach dem mysteriösen "Vogelmann" führt ihn schließlich in das "Dog and Bell", ein Pub, in dem die Opfer ihre Freier suchten. Hier lernt Caffery auch die Malerin Becky kennen, die Bilder von den Mädchen im Dog and Bell malt. Caffery ist schon bald von Becky fasziniert und sie ist es auch, die ihn auf die Fährte des Mörders bringt.
Doch dann fehlt von Becky plötzlich jede Spur...

Rezension:
Höher, schneller, weiter.... - das scheint auch im Geschäft mit den Krimi-Serienmördern die Devise zu sein.
In diesem Buch bedeutet das: noch abartigere Sexpraktiken, noch grauenvollere Verstümmelungen, eine noch atemberaubendere Jagd auf den Psychopathen und nicht zuletzt ein Finale, das so ziemlich alles bisher dagewesene an schockierenden Showdowns in den Schatten stellt.
Aber weit gefehlt, wer diesen hervorragenden Roman für ein "Snuff-Book" hält, das im Grunde unter den Ladentisch gehört und den Käufer allein schon durch den Akt des Erwerbs als Perversling entlarvt.
Zwar erspart die Autorin ihren Lesern kein grausiges Detail, aber ebenso wichtig ist das psychologische Moment, der Versuch einer Erklärung warum die Figuren das tun, was sie tun und welchen inneren und äußeren Zwängen ihre Handlungen unterliegen.
Unabhängig davon besitzt dieser atemberaubende Thriller einfach alle Ingredienzien, die ein fesselndes Buch haben muß: Eine sympathische Hauptfigur, nicht unwesentlich belastet durch private Probleme. Eine sich langsam anbahnende Liebesgeschichte. Einen mißgünstigen Kollegen, der aus Ehrgeiz und/oder Dummheit wichtige Hinweise ignoriert. Eine Reihe falscher Spuren bei einer sich zuspitzenden Situation, in der Täter und Ermittler immer mehr unter Druck geraten.
Das wirklich Geniale an diesem Roman ist jedoch, daß der Fall, den der geneigte Leser auf Seite 247 (von 411) für eigentlich abgeschlossen hält, noch eine überraschende Wendung nimmt, die es kaum möglich macht, das Buch bis zum Ende aus der Hand zu legen.
Ein Ende allerdings, das sensible Menschen - vor allem jene mit einem schwachen Magen - besser nicht selbst lesen, sondern sich lieber erzählen lassen sollten!
Wer Harris und Cornwell liebt, wird nicht an diesem Buch vorbeikommen.

Miss Sophie

 

Gastrezension(en):


Name: Piotr Hayder
Email: Piotr.Hayder@tnoik.com.pl
Datum: 16.5.2000 (19:51)

Guten Tag, Wie Sie sehen, ist mein Nachname gleich dem der Authorin. Das Unterschied ist - ich lebe in Warschau, sie in London. Koennten Sie mir bitte helfen? Ich wuerde sehr gerne ein Paar Worte an Mo Hayder schreiben, aber ich kenne ihre Adresse nicht. Es waere sehr nett von Ihnen mir die Adresse oder E-mail von Mo Hayder ueberzuschicken. Mit freundlichen Gruessen, Piotr (Peter) Hayder PS. Entschuldigung, wenn ich welche Fehler gemacht habe - in Polen habe ich kaum Gelegenheit, mit jemandem Deutsch zu sprechen. PH.


Name: ingo vogelmann
Email: birdy@dervogelmann.de
Datum: 2.9.2001 (14:29)

wie sie sehen, ist mein nachname gleich dem des killers! ich bin aber keiner. ich habe das buch gelesen, und zwar in einer nacht, da es mich dermassen gefesselt hat. die besagte wende in dem buch finde ich sensationell! damit habe ich nicht gerechnet. das ganze buch ist ein absoluter reisser und ich kann es nur wrmstens empfehlen; allerdings nur leuten, die einen stabilen magen haben. nichts fr liebesromanleser. das buch gewinnt nochmal durch die interessante entwicklung der autorin, die ja eigentlich vorher keine berufsmssige schriftstellerin war. sie hat das buch "nebenbei" geschrieben.


Name: AgentMulder
Email: SpecialAgentMulder@epost.de
Datum: 27.6.2002 (10:07)

ein perfektes buch fr starke nerven! allein der schluss htte etwas mehr zuwendung verdient gehhabt. AgentMulder


Name: W. Marta
Email: wolskamarta@web.de
Datum: 30.11.2004 (22:39)


Name: w.m.
Email: wolskamarta@web.de
Datum: 30.11.2004 (22:43)

Ich habe beide Bcher("Vogelmann","Die Behandlung") von Mo Hayder mit einem ungewhnlichen verlangen gelesen.Einfach so verschlungen.Ihre Art Dinge und Situationen zu Beschreiben finde ich einfach faszinierent.Leider weiss ich nicht ob Mo Hayder no mehr Krimis geschrieben hat,die sich so spannend lesen lassen.Kann mir da einer vielleicht bitte Auskunft geben?Danke!