Das Buch direkt bei Amazon bestellen Agatha Christie
16 Uhr 50 ab Paddington

Original: 4.50 from Paddington
Scherz TB
ISBN 3-502-11121-9

Es gibt eine Zeugin für den Mord in der Eisenbahn, doch keine Leiche.
Wo kein Opfer, da kein Täter. So nimmt denn auch niemand die Aussage ernst, die die nette, ältere Dame über den Mord in einem vorbeifahrenden Zug macht.
Bis auf die unverwüstliche Miss Marple, die die geheimnisvollen Fäden entwirrt und den Täter überführt.

Weitere Informationen:

lm November 1957, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, erschien Agatha Christies berühmter Roman »4.50 From Paddington«. Ursprünglich hatte sie den Roman »4.54 From Paddington« genannt - mit diesem Titel wurde der Roman in den USA auch veröffentlicht. Ein befreundeter Archäologe riet ihr, als Abfahrtszeit von Paddington 4.50 zu wählen, da kein tatsächlich verkehrender Zug zu dieser Zeit den Bahnhof Paddington verließ. Agatha Christie nahm diese Anregung auf, die Änderung erreichte aber den amerikanischen Verlag nicht mehr rechtzeitig vor Drucklegung. So ist es für die US-Ausgaben - bis heute! - bei »4.54 From Paddington« geblieben.
Die deutsche Ausgabe des Romans erschien als »16 Uhr 50 ab Paddington« im Jahr 1960 beim Scherz Verlag.
Der Roman ist ein interessanter Fall für die schrullige Meisterdetektivin Miss Marple aus St. Mary Mead, die jedoch bereits das gesegnete Alter von 89 Jahren erreicht hatte. Agatha Christie stellte ihr deshalb bei der Aufklärung des mysteriösen Verbrechens die junge Lucy Eyelesbarrow zur Seite. Von dieser neuen Partnerschaft waren die meisten Kritiker im Übrigen sehr angetan.
1962 verfilmte MGM den Stoff mit Margaret Rutherford. Der Film war an den Kinokassen ein Erfolg, nicht aber in den Augen der Autorin, die sich mit der sehr freien Bearbeitung ihrer Vorlage nicht anfreunden konnte.
Auch die Wahl der Hauptdarstellerin gefiel ihr nicht. Margaret Rutherford entsprach so gar nicht ihrer Vorstellung der zierlichen, zerbrechlichen Miss Marple.
Eine weitere Verfilmung, diesmal mit Joan Hickson, produzierte die BBC 1988. Der Drehbuchautor T.R. Bowen hielt sich dabei sehr eng an die literarische Vorlage. Agatha Christie hätte an dieser Adaption mit der von ihr sehr geschätzten Joan Hickson sicherlich ihre Freude gehabt.

 

Gastrezension(en):


Name: Der Krimiidiot
Email: irgendwas@web.de
Datum: 21.2.2004 (17:40)

Erst einaml, eine tolle Krimi-datenbank habt ihr da zusammengestellt. Aber jetzt mal zum Buch: Ich habe es gelesen und musste bis zum Schlu stark nachgrblen, wer nun eigentlich der Mrder war! Dieses Buch muss man durchlesen und sollte in keiner Krimi Sammlung fehlen!!!