Das Buch direkt bei Amazon bestellen Gabriella Wollenhaupt
Flieg, Grappa, flieg!

(12. Band)
grafit TB
ISBN 3-89425-232-4

Das Leben der rothaarigen Journalistin Maria Grappa gerät vollkommen durcheinander: Ein Privatdetektiv beschattet sie - aber in wessen Auftrag und zu welchem Zweck?
Dann sitzt nachts ein Geier auf ihrer Balkonbrüstung - wo kommt der her?
Und am nächsten Morgen, als die Reporterin die Redaktionsräume des Bierstädter Tageblatts betritt, trifft sie fast der Schlag: Statt ihres geliebten Chefs Peter Jansen thront ein neues Gesicht an der Spitze des Konferenztisches - Dirk Jesberg, der Schwiegersohn des Verlagsleiters.
Sofort beschäftigt Grappa die Frage: Wie wird man den wieder los?
Doch der Reporterin bleibt kaum Zeit und Ruhe, Komplottpläne schmieden und reifen zu lassen. Denn zum einen hält sie Jesberg mit Geschichten wie "Afra, die beliebteste Äffin im Zoo, ist tot" auf Trab, zum anderen muss sie sich um ihren brüderlichen Freund Kosmo sorgen. Der verdient sein Geld als Callboy und Männer mit einer solchen Profession sind seit kurzem Ziel eines Serienmörders. Zwei "Traumprinzen" hat es schon erwischt.
Als ob das alles nicht genug wäre, bringt schließlich auch noch Simon Bator, ein Schriftsteller, der über die Naziszene in Bierstadt recherchiert, Grappas Hormone in Wallung ...

Rezension:
Mit ihrem 12. "Grappa-Krimi" präsentiert die selbst in den Medien tätige Gabriella Wollenhaupt dem Leser eine spannende, actiongeladene, aber auch von Witz und Esprit sprühende Geschichte, die vor allem ein Gefühl hinterlässt: Appetit auf mehr!
Die Journalistin Grappa ist beruflich und privat unzähligen Turbulenzen ausgeliefert, die sie nur dank ihrem Scharfsinn, ihrer Courage, ihren Freunden und nicht zuletzt dank ihrem "losen Mundwerk" immer wieder meistert.
So übersteht: sie nicht nur, dass sie einen neuen Chef vor die Nase gesetzt bekommt, den sie nicht leiden kann, und der ihr das Arbeitsleben fortan so schwer wie nur möglich macht; nein, es tritt auch noch der melancholische und seltsame Schriftsteller Simon in ihr Leben, der Grappa jedoch - anders als ihr Chef - gegen ihren Willen interessiert und fasziniert.
Ihre Gefühlswelt gleicht fortan einem einzigen Chaos, das sie zugleich verunsichert und doch magisch anzieht.
Dass sogenannte gute "Kollegen und Freunde" sich plötzlich als gefährliche Feinde entpuppen, dass auf einmal wilde Tiere in Bierstädt frei herumlaufen und wie aktiv die rechte Gewalt in Deutschland - vor allem im Untergrund - arbeitet, sind zunächst scheinbar Randthemen, die aber mehr und mehr Bestandteil der Hauptgeschichte werden und sich schließlich zu einem hervorragenden Thriller vereinen.
Aufgrund der witzigen, geistreichen Dialoge, aber auch durch die Thematik des Buches fühlt sich der Leser keine Minute als passiver Beobachter; vielmehr wird er "entführt" und findet sich mitten im Geschehen wieder.
So fiebert und leidet er mit, wenn Grappa in Schwierigkeiten steckt, freut sich mit ihr, wenn sie glückliche Momente erlebt, und könnte fast traurig werden, wenn schließlich das Unvermeidliche geschieht, dass er nämlich auf der letzten Buchseite angelangt ist und seine spannende Reise ihr Ende gefunden hat.

Eva May

 

Gastrezension(en):


Name: Paul Kensbock
Email: Kensbock_P@web.de
Datum: 12.7.2002 (0:05)

Hallo, ich mag Ihre Bcher sehr gern........jedoch ist hin und wieder die Strassesprache nicht angebracht. Mit freundlichen Grssen P.K