Das Buch direkt bei Amazon bestellen Donna Leon
Sanft entschlafen - Commissario Brunettis sechster Fall

(6. Band)
Original: Quietly in Their Sleep
Diogenes TB
ISBN 3-257-23139-3

Commissario Brunetti hat nicht viel zu tun, als sein Chef im Urlaub ist und die Lagunenstadt erst allmählich aus dem Winterschlaf erwacht.
Doch da beginnen die Machenschaften der Kirche sein Berufs- und Privatleben zu überschatten: Suor Immacolata, die schöne Sizilianerin und aufopfernde Pflegerin von Brunettis Mutter, ist nach dem unerwarteten Tod von fünf Patienten aus dem Orden ausgetreten.
Sie hegt einen schrecklichen Verdacht.
Brunetti zieht in Kirchen und Krankenhäusern Erkundigungen ein, sucht die Erben der Verstorbenen auf, findet sich jedoch alsbald in einem Spiegelkabinett aus Irrwitz, Glauben und Scheinheiligkeit wieder.
Eine Nonne, die ihr Habit abgelegt hat, ein Religionslehrer, der alles andere als ein guter Hirte seiner Schäfchen ist, eine fanatisch gläubige alte Jungfer, die Gott mehr liebt, als ihren leiblichen Vater - Brunetti trifft auf die buntesten Gestalten, und doch ist kein Täter in Sicht.

Rezension:
Commissario Brunetti, erklärter Atheist, wird privat und beruflich mit den unerfreulichsten Seiten der katholischen Kirche konfrontiert. Seine Tochter hat eine schlechte Note im Religionsunterricht und macht höchst alarmierende Andeutungen über den Pater, der sie unterrichtet - und Schwester Immacolata, ehemalige Pflegerin seiner Mutter, ist aus ihrem Orden ausgetreten und bittet ihn um Hilfe im Falle einiger ihr verdächtig erscheinender Todesfälle in einem Altenheim.
Brunetti ermittelt ihr zuliebe - kommt aber nicht weiter, er kann nicht erkennen, wer von dem Tod der alten Menschen profitieren soll. Als Maria Testa, ehemals Schwester Immacolata, bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht schwer verletzt wird, verdoppelt Brunetti seine Anstrengungen und erkennt allmählich mit Hilfe seiner Frau Paola, der Sekretärin Signorina Elettra und verschiedener anderer Helfer ein Muster hinter den Vorfällen.
Wieder einmal ermittelt Brunetti in seinem geliebten Venedig auf die ihm eigene Art und Weise: Nicht superschnell, nicht hochdramatisch, aber zielstrebig, intelligent und mit Hilfe seiner weitverzweigten Kontakte.
Und wieder einmal lässt Donna Leon den Leser Einblicke in unerfreuliche Machenschaften mächtiger Menschen gewinnen - um so bedrückender, da der Roman zwar Fiktion ist, die Geschehnisse jedoch alles andere als unwahrscheinlich wirken. Erneut ein sehr lesenswerter Roman um Commissario Brunetti, seine Kollegen, seine Familie und seine ethischen Werte.

June

 

Gastrezension(en):


Name: Roman
Email:
Datum: 17.12.2001 (18:30)

Ich bruachen eine zusammen fassung von diesem Buch


Name: Violetta
Email:
Datum: 2.10.2005 (13:18)

Ein spannendes Buch um ein hochbrisantes, immer aktuelles Thema, das uns alle irgendwann einmal angehen wird. Treffend und uerst unterhaltsam schildert Donna Leon die kleinkarierte Spieigkeit ihrer Hauptpersonen, wobei mir manchmal doch missfallen hat, dass sie die Personen teilweise deutlich berzeichnet. Denn die Botschaft "Alle Glubigen sind scheinheilig" mag sich vielleicht mit Frau Leons persnlicher Meinung decken, jedoch nicht mit der Realitt! Einem praktizierenden Glubigen, gleich welcher Religionsgemeinschaft, sollte man dieses Buch daher nicht unbedingt ans Herz legen. Manche Passagen zu diesem Thema stoen nmlich regelrecht ab. Alles in allem aber ein ordentliches und lesenswertes Werk, das nachdenklich macht. Violetta