Das Buch direkt bei Amazon bestellen Julie Campbell
Trixie Belden - Die spannendsten Fälle: Trixie Belden und das Geheimnis des Landhauses

Dreierband
Original: Trixie Belden and ... the Secret of the Mansion, ... the Red Trailer Mystery, ...the Gatehouse Mystery
Emont Franz Schneider gebunden
ISBN 3-505-11950-4
(Kinder ab 10)

Trixie Belden und das Geheimnis des Landhauses
Wie schön, dass die neuen Nachbarn, die aus der großen Stadt in das alte Herrenhaus auf dem Hügel gezogen sind, eine Tochter in Trixies Alter haben!
Doch wer versteckt sich im Haus des alten, kranken Herrn Frank und was hat es mit dem versteckten Schatz auf sich, von dem die Leute erzählen?

Trixie Belden auf der richtigen Spur
Uli, der neue Freund von Trixie und ihren besten Freundin Brigitte, ist verschwunden. Dabei hat er doch von seinem Stiefvater gar nichts mehr zu befürchten! Also machen sich die beiden Mädchen zusammen mit der Erzieherin Fräulein Trasch auf die Suche nach dem Jungen.
Dumm nur, dass sie dabei einer Gaunerbande in die Quere kommen. Ob die Familie aus dem roten Wohnwagen wohl auch zu den Spitzbuben gehört?

Trixie Belden löst das Rätsel
Einen Diamanten findet man nicht alle Tage.
Doch wer hat ihn verloren? Und warum benehmen sich der neue Gärtner und auch der gerade erst eingestellte Chauffeur so merkwürdig?
Wie gut, dass Trixie und Brigitte bei ihren Nachforschungen Unterstützung von Uli und Trixies Brüdern Martin und Klaus erhalten ...

Rezension:
Mehr als fünfzig Jahre sind sie nun schon alt (die Bände eins bis drei erschienen zwischen 1948 und 1951), diese Klassiker der Jugend-Detektiv-Literatur um die ungestüme, manchmal etwas übermütige und sich selbst überschätzende, immer aber sympathische Trixie Belden und ihre Freunde.
Brigitte, die blasse, bedächtige Tochter aus gutem Hause, der der Reichtum ihrer Eltern aber keineswegs zu Kopfe gestiegen ist und auf die in Notsituationen, selbst wenn sie kein Blut sehen kann, stets Verlass ist.
Uli, der Waisenjunge, dessen sehnlichster Wunsch es ist, Lehrer zu werden und mit dem von seinem Onkel geerbten Geld eine Schule für mittellose Jungen zu gründen.
Und doch wirken diese ersten drei der nahezu vierzig Bände der Serie (von denen nur die ersten sechs aus der Feder von Julie Campbell stammen), die jetzt (übrigens zeitgleich mit einer Neuauflage in englischer Sprache) als Jubiläumsband vorliegen, weder antiquiert noch aufgesetzt; ein bisschen altmodisch vielleicht - aber auf sehr charmante Weise (ganz ohne Handy, Computer und Internet) und durchaus spannend.
Gut, vielleicht hat er es ein wenig zu gut gemeint, der Übersetzer, dass er die (in den Staaten lebende!!) Trixie mit Gartenarbeit und Babysitting des kleinen Bruders, nun ein paar Euro verdienen lässt, damit sie sich das heiß ersehnte Pferd kaufen kann.
Darüber lässt sich aber leicht hinwegsehen, ist man als Leser erst einmal eingestiegen in die spannende Auftaktfolge der Serie.
In dieser lernen sich nicht nur die burschikose Trixie und die immer etwas vorsichtige Brigitte kennen, die kreuzunglücklich ist, weil sie nichts darf und ihre reichen Eltern auch kaum zu Hause sind, nein die beiden (und der Leser) machen auch Bekanntschaft mit Uli, der seinem gemeinen Stiefvater davongelaufen ist, der ihn nur ausbeutet und gar misshandelt.
Zusammen gehen die drei auf eine aufregende Schatzsuche in einem alten Haus, und überstehen so dramatische Ereignisse wie einen Schlangenbiss und eine Feuersbrunst.
Am Schluss geht zwar eigentlich alles gut aus, da die Gefahr für Uli nun gebannt ist - allein: der Erbe verschwindet leider auf den letzten Seiten spurlos ...
Was wiederum ein äußerst probates Mittel ist, den Leser gleich nahtlos in den zweiten Band "mitzunehmen", in dem Trixie und Brigitte alles daran setzen, den Jungen wiederzufinden.
Und damit es nicht langweilig wird bei dieser Tour durch die verschiedenen Ferienlager (die für amerikanische Kinder, möchte man meinen, zum Standardprogramm gehören), kommen noch eine Reihe von Diebstahlsfällen und die Begegnung mit einer geheimnisvollen Familie ins Spiel.
Neben der Krimihandlung geht es daher diesmal auch sehr um Freundschaft, Mitleid, den Schwierigkeiten, die man als Kind mit seinen Eltern haben kann (unabhängig von der Vermögenslage) und davor, dass man sich vor Vorverurteilungen besser hüten sollte.
Wenn sich dann auch diesmal - nach einem aufregenden Showdown, bei denen die Mädchen in die Hände finsterer Schurken fallen - alles in Wohlgefallen auflöst, dann darf man als Leser beruhigt durchatmen und sich entspannt in den dritten Band gleiten lassen.
Der ist nun wiederum eher klassisch aufgebaut: Ausgehend von einem spektakulären Diamantenfund, gilt es unter einer Reihe von Verdächtigen den wahren Schuldigen herauszufinden und mit einer trickreichen List zu überführen.
Der Band ist nicht schlecht gemacht, es gibt etwas zu lachen und zu lernen, auch mangelt es nicht an gefahrvollen Situationen, die den Leser mitfiebern lassen - dennoch reicht dieses Buch nicht an seine beiden Vorgänger heran.
Was aber überhaupt nicht schlimm ist, denn zum Glück muss man sich bei dieser Neuauflage ja in keinster Weise entscheiden: Denn da heißt es einfach 382 Seiten gute Unterhaltung am besten in einem Rutsch genießen!

Miss Sophie

 

Gastrezension(en):


Name:
Email:
Datum: 26.1.2011 (12:42)

Einfach cool diese Bcher