Das Buch direkt bei Amazon bestellen Peter James Susanne Goga-Klinkenberg
Stirb ewig

Original: Dead simple
Deutsch von Susanne Goga-Klinkenberg
Scherz gebunden
ISBN 3-502-10029-2

Ein höchst makabrer Junggesellen-Streich endet in einem Desaster: Michael wird am Vorabend seiner Hochzeit von seinen Freunden in einem Mahagoni-Sarg lebendig begraben, ausgestattet mit einem Walkie-Talkie, Taschenlampe, einem “Playboy” und einer Flasche Whiskey. Nach zwei Stunden wollen sie ihn wieder abholen.
Aber auf dem Weg zum Pub kommen sie bei einem tödlichen Verkehrsunfall ums Leben. Niemand außer ihnen wusste, wo Michael steckt - bis auf Mark, Michaels Trauzeuge und Geschäftspartner der florierenden Immobilienfirma, der beim Junggesellenabschied nicht dabei war, weil sein Flugzeug Verspätung hatte.
Doch Mark schweigt, während Michael im Sarg schon mit seinem Leben abgeschlossen hat...

Rezension:
„Wenn man den Horizont sieht, wird man ruhiger …“
… denkt Michael, mit Taschenlampe, Walkie-Talkie, Hochglanz-Porno und einer Flasche Whiskey in einem Sarg (immerhin dem teuersten Modell) eingeschlossen, während er wie die Hölle pinkeln muss.
Ruhiger wird hier allerdings im Verlauf dieses atemberaubenden Thrillers mit immer neuen überraschenden Wendungen niemand – weder der Bräutigam in spe, der keineswegs aufgrund einer schrecklichen Fügung des Schicksals wesentlich länger als die geplanten drei Stunden lebendig begraben bleibt … noch der versierte Krimiexperte, dem schon bald klar ist: Das wird spannend, das wird eng und mit Sicherheit werden ein grenzdebiler Mittzwanziger, diverse Okkultisten und ein schurkischer Ex-Freund in spe bei diesem Rennen gegen die Zeit noch eine gewichtige Rolle spielen …
Der ermittelnde Detective Superintendend ist ne arme Socke: Seine Frau ist weg, spurlos verschwunden, zehn Jahre schon, keiner weiß warum und wohin. Und weil er an das Übernatürliche glaubt, verspotten ihn erst die Medien und dann die Kollegen … Doch natürlich ist es am Ende genau dieser Typ, der den richtigen Riecher hat und sich nicht vom äußeren Schein blenden lässt.
Dass Autor Peter James nicht nur höchst erfolgreich Thriller schreibt, sondern auch als Filmproduzent tätig ist, merkt man spätestens zum Zeitpunkt der finalen Autoverfolgungsjagd, die so spektakulär ist, dass die neuen Folgen von „Alarm für Cobra 11“ im Vergleich wie das Seifenkistenrennen der Mainzelmännchen anmuten.
Keine Frage: Wer in diesem Herbst Lust auf 330 Seiten Spannung pur hat, der kommt an diesem Roman um falsche Freunde, einen beharrlichen Polizisten und einen Strauß immer neuer Motive und potentieller Täter nicht vorbei!

Miss Sophie

 

Gastrezension(en):


Name: SilkeS.
Email: Buecherwurm2207@aol.com
Datum: 6.2.2007 (9:54)

Das Buch mir sehr gut gefallen, wenn das Ende auch leider nicht wirklich berrascht und auch keine neue Idee vorweist. Der Titel ist mir mehrmals in Zeitschriften oder auch auf der Buchmesse aufgefallen, so dass ich nicht lange berlegen musste, als ich es in der Bibliothek stehen sah. Das erste Kapitel ist nichts fr schwache Nerven. Es jagt einem einen Angstschauer ber den Rcken und lsst klaustrophisch nach Luft schnappen, aber damit hat einen der Autor am Wickel. Der Schreibstil des Buch es ist flssig, ohne seitenlange Beschreibungen und ohne langwierige bergnge. Da das Buch eigentlich als Kurzgeschichte geplant war, ist das Buch mit knapp 300 Seiten ein kurzes aber einprgsames Lesevergngen. Fazit: Temporeiches Lesevergngen, was hartgesottenen Leseratten Angstschauer ber den Rcken laufen lsst, aber zum Ende hin etwas schwchelt...