Das Buch direkt bei Amazon bestellen Sebastian Fitzek
Die Therapie

Knaur TB
ISBN 3-426-63309-4

Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die 12-jährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …

Rezension:
Was ist Realität, was ist Wahnvorstellung? Nach Lektüre dieses Buches ist man sich da gar nicht mehr so sicher...

Er wollte nie wieder als Psychiater praktizieren, wollte am liebsten nie wieder am aktiven Leben teilnehmen.
Denn er hatte kein Leben mehr, nachdem seine 12 jährige Tochter Josy aus einer Arztpraxis verschwunden war und seitdem weder tot noch lebendig gefunden wurde.

Nach 4 Jahren versucht Viktor Larenz, sein Trauma endgültig aufzuarbeiten und zieht sich dazu in sein Ferienhaus auf Parkum zurück. Völlig unerwartet steht auf einmal eine junge Frau vor ihm, die behauptet, schizophren zu sein und die ihn anfleht, sie zu therapieren. Bereits nach ihren ersten Sätzen erkennt Viktor in ihren Erzählungen verdächtige Parallelen zum Verschwinden seiner Tochter.
Er klammert sich daran, dass Anna Spiegel vielleicht etwas über Josy weiß und lässt sich schließlich darauf ein, mit ihr Termine zu Therapiegesprächen zu vereinbaren.

Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr, wie es war. Mysteriöse Dinge passieren, Viktor wird schwerkrank, und alles ergibt immer weniger einen Sinn. Die Insel wird von einem schrecklichen Unwetter heimgesucht, und so düster wie die Stimmung draußen ist, so neblig und grau erscheinen noch immer die Umstände um Josys Verschwinden.
Doch es gibt kein Zurück mehr - Viktor will Annas ganze Geschichte erfahren - und der Leser auch.

Ab der ersten Seite ist man gefesselt und hat keinen anderen Wunsch mehr, als Annas Geschichte zu Ende zu hören. Obwohl der Leser - wie Viktor Larenz - immer wieder Lichtblicke hat und eine Ahnung zu fassen bekommt, wo die Lösung zu suchen ist, sieht er sich auch immer wieder mit unerwarteten Wendungen der Story konfrontiert, die alles wieder in ein völlig anderes Licht rücken.
Die Auflösung schließlich trifft uns unvorbereitet und erreicht genau den gewünschten Effekt: Das, was man für Tatsache hielt, war Fiktion - oder war es etwa doch alles ganz anders?

Sebastian Fitzek liefert uns mit "Die Therapie" ein brillantes Krimidebut.
Es bleibt der Wunsch nach mehr, mehr mehr!!!

Eva May

 

Gastrezension(en):


Name: ZBAUBF
Email: juergencremer@t-online.de
Datum: 17.10.2006 (19:46)

Fr mich das beste Erstlingswerk seit langer, langer Zeit. Ich lese sehr sehr viele Thriller verschiedenster Autoren, auch deren sogenannten Bestselle, aber diese Buch stellt Alles in Schatten, was kurze Nchte und Spannung, wie gesagt seit langer Zeit auf den Markt gekommen ist, besonders in 2006. Hoffentlich mit Fritzek sich selbst an diesem Niveau. Ich freue mich auf das nchste Buch von ihm.


Name: luisa
Email: doerfler-lisbeth@t-online.de
Datum: 8.4.2008 (11:19)

Also ich lese das Buch jetzt zum 2. mal und ich LIEBE es!! Es ist einfach erstaunlich wie man gefesselt werden kann in die Handlung,man will das Buch am liebsten nicht mehr weg legen!! Ist eine groe Leistung!Ich schenke dir und dem Buch allen Respekt und hoffe das es weiter so geht! Therapie fr immer mfg Luisa