Das Buch direkt bei Amazon bestellen Peter Temple Hans M. Herzog
Shooting Star

Originaltitel: Shooting Star
Aus dem Australischen von Hans M. Herzog
C. Bertelsmann gebunden
ISBN: 978-3-570-01006-8

Ein 15-jähriges Mädchen aus dem Carson-Clan ist entführt worden.
Frank Calder, Ex-Polizist und Privatermittler, lässt sich nur widerwillig darauf ein, die Rolle des Vermittlers zu übernehmen. Denn die Entführer wollen kein Geld, sie wollen Rache.
Aber wofür?
Auf der Suche nach Opfer und Motiven kommt Calder den Familientabus der Carsons lebensgefährlich nahe.

Rezension:
Hart, schnell, kein Satz zu viel - das ist Temples neuester Roman um einen Ex-Soldaten und -Polizisten, der von den "Kennedys Australiens" bei einem Entführungsfall hinzugezogen wird.
Unterschwellig liegt eine Menge im Argen in diesem Clan um den Patriarchen Pat Carson, der sich vom armen Bauarbeiter zum Multimillionär gemausert hat.
Über achzig ist der alte Mann, seine Söhne Mitte sechzig und Mitte fünfzig und er hat sich trotzdem noch an der Kandare.

Protagonist Frank Calder hingegen tut mehr als das, wofür er bezahlt wird - nicht immer zur Freude seiner Auftraggeber. Er ist ein harter Hund - von seinen Leichen im Keller erfährt der Leser immer häppchenweise und fast beiläufig (wie schon in "Kalter August").
Sein Alptraum sind die Hiob-Zitate der Mutter und die eigene Vergangenheit in Afghanistan - das, was er nicht getan hat.

Nun will er die Welt retten, auf seine ganz eigene, unorthodoxe Art und zusammen mit seinem Freund Orlovsky.
Zu zweit wühlen sie sich durch Gegenwart und Vergangenheit - zwei Männer, die mehr verbindet als nur ein ehemaliger Arbeitgeber.
Ein bisschen verrückt, bei Bedarf mit Faust, Stiefel und Schulter nicht zimperlich, fit am Computer und mit genügend Verbindungen gesegnet, um auch unkonventionell an Informationen zu gelangen. Zwei Schnüffler, wie man sie sich wünscht und gerne an der Seite hätte, wenn man in der Klemme sitzt ... außer man hat selbst Dreck am Stecken ...

Temple gelingt es, von Anfang an die Spannung zu halten. Viel von dem, was ans Tageslicht kommt, ist alles andere als schön - doch durch und durch stimmig und nie aufgesetzt.
Hin und wieder mischt der Australier - in seiner Branche selbst ein "Shooting Star", wie unschwer an den erhaltenen Auszeichnungen zu erkennen - ein wenig trockenen Humor unter; wohldosiert und nie so, dass er die düsteren Untertöne überlagert.

T-E-M-P-L-E - Ein brillanter Autor mit einem brillanten Roman, den man sich unbedingt merken sollte.

Miss Sophie